Nutrition – Schokolade

Schokolade – wer liebt sie nicht?

1-2 Stück ab und zu sind okay – gerade Schwangere dürfen mal naschen. Nicht wegen den Inhaltsstoffen, sondern weil Schokolade stimmungsaufhellende Substanzen enthält + die psychischen Faktoren (Schoko als Belohnung) uns glücklich machen. So kann man gut gegen eventuellen Stress ankämpfen 😉

Für Babies allerdings ist Schokolade nichts. Bereits leicht süßliche Lebensmittel sind für sie eindeutig als süß zu schmecken. Die unerfahrenen Geschmacksnerven würden abstumpfen durch die künstliche Süße. Außerdem enthält sie viel Zucker, Fett und Kalorien. Wenn es mal ein Stück sein soll, dann nicht vor dem Essen- es macht keinen Sinn vor dem Mittagessen Schoki zu verteilen. Süßigkeiten machen satt und zufrieden. Nach einem halben Schokohasen braucht es keine Portion Nudeln mehr.

Deshalb lieber als Nachspeise – und je dunkler, desto besser. Gerade das Kakaopulver hat die “guten” Inhaltsstoffe wie Eisen, Magnesium und Kalzium, sowie Flavonoide für den Blutdruck. Trotzdem ist und bleibt Schoki eine Süßigkeit für besondere Anlässe und sollte Kindern erst möglichst spät und nicht zu oft angeboten werden.

PS: Schokolade sollte nie als Erziehungsmittel genutzt werden. Zwar kann sie eine kleine Belohnung sein – aber sollte nicht dienen, um quengelnde Kinder ruhig zu stellen.

Was sind eure liebsten Schoko-Rezepte? 

Ich liebe ja die Kombination aus Avocado und Kakao – gesund und köstlich cremig-schokoladig. Probiert es doch mal aus!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*