Verpackung von Babybrei – praktisch und nachhaltig soll es sein

Unsere Tummy Love Quetschbeutel haben ein schlichtes, aber modernes und frisches Design. Sie strahlen nach außen hin das aus, was drin ist. Wir verzichten auf Schnickschnack: Es ist genau das drin, was drauf steht – nicht mehr und nicht weniger! Besonders am Herzen liegt uns die hohe Qualität unserer Produkte, sowohl bei den frischen, biologischen Zutaten, als auch bei der Verpackung. Doch woraus besteht diese eigentlich und was unterscheidet sie von den klassischen Babygläschen? Und kann das eigentlich mit der Umwelt vereint werden?

Die Tummy Love Verpackung

Nachhaltigkeit ist ein großes Thema, auch für uns. Wir wollen nicht nur Nahrung für dein Baby anbieten, die du guten Gewissens füttern kannst, sondern wollen sie auch so verpacken, dass zum einen der Inhalt bestmöglich geschützt ist und zum anderen die Umwelt so wenig belastet wird wie möglich.

Das gesamte Verpackungsmaterial von Tummy Love ist zu 100% recyclebar. Dazu zählen nicht nur die Beutelchen, sondern auch der Versandkarton, die Isolationsmatten und die Kühlakkus.

Unsere Kartons bestehen aus Altpapier, so werden natürlich Rohstoffe gespart und das Material kann erneut vollständig recycelt werden. Die umweltfreundlichen Kühlmatten werden aus Zellulose hergestellt. Das ist nichts weiter als Altpapier-Flocken. Die Kühlakkus, die jeder Lieferung von Tummy Love beiliegen, um sie 48 Stunden bedingungslos frisch zu halten, sind mit einer Wasser-Polyacryl-Gel Mischung gefüllt. Das klingt zwar zunächst sehr chemisch, doch ist das verwendete Kühl-Gel wie auch die Folie, völlig ungiftig und für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln zertifiziert. Dazu kann es thermisch schadstoff-frei entsorgt werden, was wiederum die Umwelt schont.

Die Kühlmatten und Akkus kannst du bedenkenlos weiterverwenden, dafür sind sie gemacht! Brauchst du sie nicht mehr, nehmen wir sie natürlich zurück und verwenden sie weiter oder entsorgen sie fachgerecht.

Unsere Rückholschleife

Wir fühlen uns verantwortlich für unsere Produkte und den dadurch entstandenen Abfall. Deshalb kannst du die leeren Tummy Love Beutel, Kühlakkus und Isoliermatten kostenfrei an uns zurücksenden*.

Dafür packst du einfach alles in den Versandkarton, klebst ihn mit dem zweiten Selbstklebestreifen zu und bringst das Retourenlabel, was der Lieferung beiliegt, außen auf dem Karton an. Dann ab damit zur Post oder dem Paketboten bei der nächsten Tummy Love Lieferung einfach mitgeben. Aber was passiert dann damit?

Die Tummy Love Beutel werden sauber in ihre Bestandteile zerlegt, sortiert und sortenrein recycelt. Das Kühlmaterial wird fachgerecht geprüft und gründlich gereinigt. Ist es unbeschädigt, wird es im Anschluss für die nächste Tummy Love Lieferungen wiederverwendet. So bleibt alles im Umlauf und wir erzeugen so wenig Müll wie möglich.

Gläschen oder Quetschbeutel?

Beides hat seine Vor- und Nachteile – ganz klar. Gläschen sind um einiges schwerer als unsere Tummy Love Beutelchen, sie nehmen mehr Platz weg und sie erfordern den Weg zum Glascontainer. Ein Gläschen kann allerdings auch schnell mal in der Mikrowelle erwärmt werden, der Quetschbeutel etwas zeitaufwendiger im Wasserbad. Am Ende des Tages ist es eine persönliche Entscheidung, worauf man zurückgreifen möchte.

Wir bei Tummy Love haben uns für die Beutelchen entschieden, da wir unseren Tummy Love Brei besonders frisch und vitamin- sowie nährstoffhaltig anbieten möchten und dafür mit dem innovativen HPP Verfahren (Hochdruckpasteurisation) arbeiten. Hierzu wir der abgefüllten Brei in einem kalten Wasserbad mit bis zu 6.000 Bar unter Druck gesetzt. Das würde jedes Glas zum bersten bringen! Dementsprechend verwenden wir die flexiblen und druckbeständigeren Quetschbeutel als Verpackung. Im Vergleich zu anderen, verzichten wir bei unseren Beutelchen auf Aluminium. Gesundheitsschädliche Stoffe wie BPA und Weichmacher kommen uns selbstverständlich auch nicht in die Tüte!

Was viele nicht wissen, ist, dass Einwegglas, welches bei Babygläschen verwendet wird, ökobilanziell die schlechtere Verpackung ist. Dies hat eine europaweite Studie des IFEU-Institutes für Verpackungen haltbarer Lebensmittel ergeben. Durch das erheblich höhere Gewicht von Glas wird beim Transport mehr Rohöl verbraucht als bei anderen Verpackungsmaterialien. Dementsprechend ist der CO2 Footprint bei der Verpackung von Babygläschen größer als bei unseren Tummy Love Quetschies. Zwar wird bei der Herstellung von Glas auf einen Rohstoff zurückgegriffen, der unerschöpflich ist (Quarzsand), aber eben dieser muss zum Schmelzen auf etwa 1.650 Grad erhitzt werden. Dass dies mit einem enormen Energieaufwand verbunden ist, ergibt sich von selbst.

* Testpakete ausgenommen

2 Comments

  1. Peter haupt

    Gratulation! Grossartiger Artikel, informativ, konsequent in der Argumentation und somit absolut nachvollziehbar und überzeugend

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*